Kreislaufwirtschaft

„Je h├Ąufiger Stahl recycelt wird,
umso kleiner wird sein
├Âkologischer Fu├čabdruck“

Recycling von Stahl tr├Ągt zur Verringerung der Treibhausgas-Emissionen bei und sichert Arbeitspl├Ątze in der Region.

Allein in Deutschland liegt der Anteil von Rohstahl aus der schrottbasierten Elektrostahlproduktion im Lichtbogenofen bei rund 30 % (weltweit bei rund 27 % (Quelle: World Steel)) (Quelle: Wirtschaftsvereinigung Stahl Januar 2020).
Stahl l├Ąsst sich ohne Qualit├Ątsverlust praktisch unbegrenzt oft recyceln. Hinzu kommt, dass sein ├Âkologischer Fu├čabdruck umso kleiner wird, je h├Ąufiger der Stahl recycelt wird. Um die Ziele der Klimapolitik zu erreichen, spielt die Kreislaufwirtschaft bei der Stahlgewinnung daher eine beachtliche Rolle.
Da Graphitelektroden einen unverzichtbaren Mosaikstein bei der schrottbasierten Elektrostahlproduktion darstellen, ist die TOKAI ERFTCARBON ein wichtiger Partner f├╝r die Stahlunternehmen. Die Stahlproduzenten in Deutschland haben in den letzten Jahrzehnten gro├če Fortschritte bei der Nachhaltigkeit erzielt und konnten den Energieverbrauch, den Ressourcenbedarf und die Emissionen sp├╝rbar reduzieren. Ein Erfolg, zu dem wir mit unseren Qualit├Ątsprodukten einen Beitrag leisten konnten. Doch zum Ausruhen ist es zu fr├╝h. Die Welt wird ihren Aussto├č an CO2 weiter senken m├╝ssen. F├╝r dieses Ziel arbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern aus der Stahlindustrie an neuen L├Âsungen und innovativen Techniken. So gelang es z.B. den spezifischen Graphitelektrodenverbrauch pro Tonne aufgeschmolzenem Stahl in den letzten Jahren kontinuierlich zu vermindern.
Recycling von Stahlschrott wird auch k├╝nftig eine wichtige Rolle bei der Stahlgewinnung spielen. Die TOKAI ERFTCARBON wird als Partner der Stahlindustrie daher ein sicherer Arbeitgeber in der Region bleiben und qualifizierten Mitarbeitern eine interessante wie attraktive Job-Perspektive bieten.

"Der Lichtbogenofen ist ein elementarer Bestandteil der Kreislaufwirtschaft"

Elektrolichtbogenofen

Der Elektrolichtbogenofen erm├Âglicht das Einschmelzen von Stahlschrott verschiedener Qualit├Ąten.
Er besteht aus einem feuerfesten Ofengef├Ą├č, in das der Stahlschrott bei ge├Âffnetem Deckel von oben mit Hilfe von Schrottk├Ârben eingef├╝llt (chargiert) wird. Die im Deckel integrierten Graphitelektroden werden nach dem Verschlie├čen des Ofens unter elektrische Spannung gesetzt und abgesenkt. Durch den Kontakt mit dem Stahlschrott z├╝ndet ein Lichtbogen, der mit einer Temperatur von ├╝ber 3.500 ┬░C den Stahlschrott schmelzen l├Ąsst. In der Stahlschmelze entstehen hierdurch bis zu 1.800 ┬░C. Sind die gew├╝nschte chemische Zusammensetzung und Temperatur des Stahls erreicht, wird der fl├╝ssige Stahl in die Stahlpfanne entleert.